Ballonsport-Marl

Ballonsport-Marl

über das Ruhrgebiet und darüber hinaus!

AGB

  1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen Ballonsport Marl und dem Kunden gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  2. Durch Unterschrift auf dem Fahrschein entsteht vor Fahrantritt ein Beförderungsvertrag. Hiermit bestätigt der Fahrgast auch die vor dem Start durchgeführte Einweisung des Piloten. Vertragspartner sind das durchführende Luftfahrtunternehmen, Ballonsport Marl und der auf dem Fahrschein eingetragene Passagier. Der Fahrgast erwirbt dann den Anspruch auf eine einmalige Beförderung mit dem Heißluftballon.
  3. Teilen Sie etwaige gesundheitlichen Beschwerden (Herz, Kreislauf, Lunge, Gelenke, Operation oder ähnliches) vertrauensvoll bei der Buchung mit und sprechen Sie Ihr Vorhaben vorher mit Ihrem Arzt ab. Von Ballonfahrten während einer Schwangerschaft raten wir ab.
  4. Personen mit einem Körpergewicht über 130 Kg können nur gegen Erwerb eines Zusatzticket befördert werden.
  5. Kinder sollten 12 Jahre alt und/oder größer als 1.30m sein. Sind sie allerdings jünger als 16 Jahre, dann nur in Begleitung eines Erwachsenen und mit Zustimmung eines Erziehungsberechtigten.
  6. Wenn Sie ein Gutschein erhalten haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Die Rechnung ist spätestens 14 Tage nach Erhalt zu begleichen. Jetzt können wir Ihnen die Tickets zusenden und Termine vereinbaren. Die ausgestellten Gutscheine/Tickets sind 3 Jahre ab den 31.12. des Kaufjahres gültig. Sie sind übertragbar auf eine geeignete Person, mit unserer Zustimmung. Stornierungen sind innerhalb von 4 Wochen nach Kaufdatum kostenlos, danach bis 1 Jahr, unter Abzug von 50% pauschaler Kosten vom Kaufpreis, möglich.
  7. Haben Sie über einen Vermittler gebucht: Vereinbaren Sie mit uns einen Termin. Ihr Gutschein wir anschließend in ein Ticket umgewandelt. Hierbei entstehen bei Gutscheinen welche einen Wert unterhalb das aktuellen Verkaufspreises von Ballonsport Marl besitzen noch Kosten in maximal der Höhe des Differenzbetrags der Verkaufspreise.
  8. Für pünktliches Erscheinen am Startplatz ist der Passagier selbst verantwortlich. Sollte jedoch ein Passagier nicht zu seinem fest vereinbarten Termin erscheinen, wird das Ticket ungültig. Eine eventuelle Erstattung oder neuen Terminvereinbarung ist in diesem Fall ausgeschlossen. Terminstornierung bzw. Terminänderung ist bis 2 Werktage vor Fahrtantritt möglich.
  9. Der verantwortliche Luftfahrzeugführer hat während des Starts, der Fahrt und der Landung sowie beim Auf- und Abrüsten die geeigneten Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung zu treffen. Alle beteiligten Personen haben den hierzu notwendigen Anweisungen Folge zu leisten.
  10. Die Haftung des Luftfrachtführers aus dem Beförderungsvertrag richtet sich nach dem deutschen Luftverkehrsgesetz und dem Montrealer Übereinkommen. Die Haftung des Luftfrachtführers ist in der Regel beschränkt. Die von uns eingesetzten Ballone sind mit einer CSL-Versicherung, eine kombinierten Halter- und Passagierhaftpflichtversicherung, mit einer Deckungssumme in Höhe von mind. 5.000.000,00 €  je Schadensereignis, versichert. Der Luftfrachtführer haftet nicht für Schäden, die durch Nichtbefolgung der Anweisungen unter Punkt 9 verursacht werden. Schadenersatzansprüche wegen wetterbedingter Fahrtabsagen am Startplatz sind ausgeschlossen. Es wird ein Ersatztermin vereinbart. Das Luftfahrtunternehmen ist bemüht, den Fahrgast rechtzeitig zu informieren über die Durchführung der Fahrt.
  11. Der Anbieter ist zu einseitigen Änderungen der Leistungsbeschreibung und der allgemeinen Geschäftsbedingungen und sonstiger Bedingungen berechtigt. Der Anbieter wird diese Änderungen nur aus triftigen Gründen durchführen, insbesondere aufgrund neuer technischer Entwicklungen, Änderungen der Rechtsprechung oder sonstigen gleichwertigen Gründen. Wird durch die Änderung das vertragliche Gleichgewicht zwischen den Parteien erheblich gestört, so unterbleibt die Änderung.

Stand: 24.01.2020


×

{AktionName}